News

Warum Psychotherapie?


Wenn Sie unter seelischen/körperlichen Beschwerden leiden,...

Wenn Sie unter seelischen/körperlichen Beschwerden leiden, die Ihre Lebensqualität  einschränken bzw. wenn Sie den Wunsch nach Unterstützung in wichtigen Lebensphasen haben, ist es sinnvoll Psychotherapie in Anspruch zu nehmen.
Sich in psychotherapeutische oder psychologische Behandlung zu begeben ist für viele Menschen ein großer Schritt. Den Satz:“ Eine Psychotherapie in Anspruch zu nehmen ist ein Zeichen von Schwäche“ höre ich häufig von meinen Klienten.

Meiner Meinung nach ist es keine Schwäche oder Niederlage, wenn jemand Unterstützung und Hilfe bei einem Psychotherapeuten holt. In unserer Gesellschaft gibt es für sämtliche Anliegen und Probleme Experten. So suchen wir z. B. bei Rückenschmerzen einen Orthopäden auf, bei rechtlichen Fragen wenden wir uns an einen Anwalt.


Experten haben in ihrem Bereich mehr Kompetenzen und Erfahrungen über mögliche Ursachen der Probleme und Lösungsmöglichkeiten. Wenn wir den Orthopäden konsultieren kämen wir nie auf die Idee, dies als Schwäche oder Versagen anzusehen. Bei einem Psychotherapeuten macht dies ebenfalls keinen Sinn.

Eine Psychotherapie bietet die Chance, neue Blickwinkel zu eröffnen, Unbewältigtes abzuschließen und neue Wege zu finden.

Wichtige Voraussetzungen für eine Psychotherapie sind Ihr Wunsch, etwas zu verändern, und Ihre grundsätzliche Bereitschaft, sich mit Ihren Gefühlen und Ihrem Erleben zu beschäftigen und sich dabei unterstützen zu lassen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Psychotherapie kann in jedem Alter hilfreich sein.

Eine PsychotherapeutIn hat in ihrer/seiner jahrelangen Ausbildung eine umfassende Kompetenz für Krankheitsbilder und Leidenszustände erworben.

Wenn eine oder mehrere der folgenden Aussagen auf Sie zutreffen ist es sinnvoll, psychotherapeutische Hilfe anzunehmen:

  • Ich fühle mich antriebs- und lustlos, erschöpft oder ständig überfordert.
  • Ich bin oft niedergeschlagen und habe keine Freude am Leben.
  • Ich bin traurig und vereinsamt.
  • Ich befinde mich in einer belastenden Umbruchsituation (z. B. schwere Krankheit, Tod, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Trennung, Pflege eines Angehörigen, Unfall …), die schwer zu bewältigen ist.
  • Ich fühle mich krank oder habe Schmerzen, obwohl mich der Arzt für organisch gesund erklärt hat oder medizinische Befunde keine ausreichende Erklärung dafür bieten.
  • Seit längerer Zeit halte ich mich nur noch mit Aufputsch-, Beruhigungs- oder Schlafmitteln (Psychopharmaka) aufrecht.
  • Ohne ersichtlichen Grund bekomme ich rasendes Herzklopfen und Angst.
  • Ich habe Ängste, die mich belasten oder einschränken: z. B. vor dem Kontakt mit meinen Mitmenschen, vor Autoritäten, vor großen Plätzen, vor engen Räumen, vor Prüfungen.
  • Es plagen mich oft Gedanken, über die ich mit niemandem zu sprechen wage (Scham- und Schuldgefühle, Hassgefühle, Unzulänglichkeitsgefühle, das Gefühl  verfolgt oder fremdbestimmt zu werden, …).
  • Ich denke manchmal an Selbstmord.
  • Ich lebe in einer Beziehung, die mich sehr belastet.
  • Ich habe traumatische Ereignisse erlebt, die mich quälen u.a. in Form von Albträumen, Erinnerungen.
  • Ich fühle mich durch meine Kinder dauerhaft überfordert.
  • Ich habe wiederkehrend große Probleme im Kontakt mit anderen Menschen (z. B. am Arbeitsplatz).
  • Ich bin süchtig - nach Alkohol, Drogen, Essen, Hunger, Liebe, Spielen.
  • Ich fühle mich innerlich gezwungen, ständig dasselbe zu denken oder zu tun (z. B. zwanghaftes Waschen, Zusperren, Grübeln, ...), obwohl dies mein Leben sehr einengt.
  • Ich komme mit meiner Sexualität nicht zurecht.
  • Ich habe Angst vor Entscheidungen, und das quält mich.
  • Ich sollte meine Fähigkeiten besser ausschöpfen und weiß nicht wie.

   

Quelle:

Broschüre "Wenn die Seele Hilfe braucht. Psychotherapie hilft!" 
Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie



Wenn Sie unter seelischen/körperlichen Beschwerden leiden,...